U23 WM in Almaty: guter Sprint, weniger gutes Distanz Rennen

1 1 1
Am Freitag den 30. Januar haben wir die Reise nach Almaty auf uns genommen. In Kasachstan überfiel uns dicker Smog, welcher uns zum Husten zwang. Für uns Schweizer etwas völlig neues, an das wir uns erst gewöhnen mussten. Mein erster Renneinsatz hatte ich am 3. Februar. Den Klassisch Sprint. Zum Glück war das Wettkampfgelände ein bisschen ausserhalb und höher gelegen als die Stadt. Somit war der Smog nur noch Nebengedanke, da der Rauchgestank nicht so stark war. Die Streck war etwas speziell. Der erste Teil war sehr kurvig und fast alles ging bergab. Der letzte Aufstieg war sehr lang und wurde immer steiler. Im Prolog konnte ich auf den 28. Zwischenrang laufen. Im Viertelfinale war ich im letzten Heat, zusammen mit Corsin Hösli. Zu Begin lief ich immer auf Platz fünf und sechs, bis ich im Aufstieg drei Ränge gut gemacht habe. Die Ziellinie passierte ich als dritter, doch mit der besten Lucky Loser Zeit. Deshalb stand ich zum ersten Mal in der Klassischen Technik an einem grossen Anlass im Halbfinale. Auch im Halbfinale konnte ich mich gut durchkämpfen und klassierte mich auf dem 4. Rang im Heat, beziehungsweise 8. Schlussrang.
Ich bin sehr glücklich, dass es endlich auch in der Klassischen Technik "Klick" gemacht hat.
 
Zwei Tage später am 5. Februar ging es weiter mit dem 15er Skating. Leider konnte ich an diesem Wettkampf nicht ans Limit gehen und hatte mühe ein hohes Tempo zu laufen. Ich habe schon nach den ersten Kilometer gemerkt, dass ich keinen guten Tag erwischt habe. Ich habe mich irgendwie bis ins Ziel gerettet und lief auf den 49. Rang. Dieses Rennen habe ich längst abgehackt und freue mich jetzt auf die nächsten Rennen welche noch auf mich warten.
 
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und geniest die frische, Schweizer Bergluft ;)
Roman
zurück
Impressum